top of page

Deutsche Meisterschaft und Deutsche Jugendmeisterschaft 2023 in Wolfenbüttel

Die Ingelheimer Aerobicturner*innen heimsen bei den Deutschen Meisterschaften des Deutschen Turnerbundes drei Vizemeistertitel ein.

 

Paul Engel startete als erster Ingelheimer mit Startplatz 66 in der Einzelkategorie der Männer und konnte mit seiner Choreografie überzeugen. Die Kampfrichter*innen belohnten seine Kür mit 18,85 Punkten. Kurios war, dass sein stärkster Konkurrent und Lokalmatador Nils Angerstein vom Ausrichter MTV Wolfenbüttel im Finale die gleiche Punktzahl turnte und in diesem Fall entscheidet die Ausführungsnote, eine von drei Teilnoten, wer im Ranking vorne liegt. Bronze gewann mit 17,95 Punkten Luis Borchardt vom SC Berlin.

 

Patricia Steinjan, Felicia Steinjan und Paul Engel präsentierten im Trio eine mitreißende Übung. In der Qualifikation belegten sie den dritten Platz und konnten sich im Finale noch einmal steigern und mit 18,405 Punkten die Silbermedaille gewinnen. Deutscher Meister wurde in der Trioklasse der SVC Münsterland.

 

Patricia Steinjan, Felicia Steinjan, Nikolai Stukalin und Paul Engel holten für das Gym Team Ingelheim den dritten Vizemeistertitel in der Aerobic Masterklasse. Mit der Startnummer 96 gingen die Vier in der Kategorie Gruppe als einer der Favoriten in den Wettkampf. Es gelang Ihnen hinter dem starken Team des SSV Ulm und vor dem Turn-Klubb Hannover das Siegerpodest zu erklimmen.

 

20 Vereine trafen sich in Riesa bei den Deutschen Aerobic Meisterschaften, um die Besten ihres Faches zu küren. Die Ingelheimer Aerobicturner*innen meldeten 6 Startplätze in der Kategorie Aeromaster an, davon drei in Nachwuchsklasse bis 14 Jahre.

 

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften verpassten die Ingelheimer Talente den Einzug in das Finale der besten Acht denkbar knapp. Bei den drei Teamstarts belegte der Nachwuchs drei Mal den 9 Rang. Für das Finale qualifizieren sich nach der Vorrunde die besten acht Teams. Für Ingelheim starteten in der Jugendkategorie Vanessa Walker, Antea Cakaric, Josenfine Abert, Olena Senenko, Vivien Abert und Emma Rammenzweig (Ersatz).

 

Das komplette Wettkampfprogramm absolvierten 229 Teilnehmende aus dem gesamten Bundesgebiet verteilt auf 147 Startplätze. Eingeladen hatte der MTV Wolfenbüttel in die Lindenhalle und es gelang dort eine sehr attraktive Wettkampfatmosphäre zu präsentieren.

Ergebnisse:

Einzel Männer, Rang 2 (Finale)

Paul Engel

 

Trio, Rang 2 (Finale)

Felicia Steinjan, Patricia Steinjan, Paul Engel

 

Gruppe, Rang 2 (Finale)

Felicia Steinjan, Patricia Steinjan, Nikolai Stukalin, Paul Engel

Ergebnisse Deutsche Jugendmeisterschaft:

 

4-5 Team 12-14 Jahre, Rang 9 (Qualifikation)

Vanessa Walker, Antea Cakaric, Josenfine Abert, Olena Senenko, Vivien Abert, Emma Rammenzweig (Ersatz)

 

Trio 12-14 Jahre, Rang 9 (Qualifikation)

Antea Cakaric, Josenfine Abert, Vivien Abert, Emma Rammenzweig (Ersatz)

Duo 12-14 Jahre, Rang 9 (Qualifikation)

Olena SenenkoVanessa Walker

Offene Sächsische Meisterschaften am 13. Mai in Riesa

Offenes Training 07.05.jpg

Kick Off am 07. Mai in der Sporthalle der Realschule Plus in Ingelheim

4.JPG

Die Sportarten des Deutschen Turnerbundes sind die Basis für das Angebot des neuen Ingelheimer Sportvereins. In der Praxis sollen im Breiten- und Freizeitsport attraktive Angebote für Kinder- und Jugendliche realisiert werden, mit modernen Themen wie Freerunning und Aerobasic. Was sich hinter diesen neuen und ansprechenden Angeboten des Deutschen Turnerbundes verbirgt, hat das Gym Team Ingelheim der Öffentlichkeit und interessierten Kindern und Jugendlichen in einer Auftaktveranstaltung in der Sporthalle der Realschule Plus präsentiert.

So konnten die vier- bis sechsjährigen einen Parkour und Koordinationsübungen absolvieren und erhielten dafür vom Diplomsportlehrer Dirk Engel-Korus eine Urkunde und ein kleines Präsent. Eine zweite Hindernisrunde für sechs- bis achtjährige stellte schon höhere Herausforderungen an gekonntes Klettern und Springen und ein Mitmachangebot der Vorsitzenden und Diplomsportlehrerin Katrin Engel animierte zahlreiche Jugendliche bis 16 Jahre sich akrobatisch auf Musik zu bewegen.

Im Wettkampfsport ist für die Sportlehrer*innen die Teilnahme an nationalen Wettbewerben denkbar. Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Vereinsführung noch offen in der Wettkampfplanung. In jedem Fall soll eine Turnsportart und ein Spiel aufgenommen werden, wie möglicherweise Aerodance und Dodgeball.

Aber auch Angebote des Deutschen Turnerbundes im Fitness- und Gesundheitssport stehen auf der Agenda mit Treffen in freier Natur und Gehen mit Stöcken, wie es bereits viele von dem bekannten Stick Walking kennen.

Parallel zu den Praxisangeboten lief auf einer Leinwand ein Video über die neuen und geplanten Angebote des Vereins. Die nächsten Schritte sind freie Hallenzeiten für den Gym Team Ingelheim in Ingelheim zu finden. Ein erstes Schnupperangebot findet ab kommender Woche übergangsweise in Wackernheim statt.

Ein ganz wichtiger Baustein wird die Fortbildung und Begleitung von jungen Trainer*innen sein. Das bedeutet erfahrene Sportlehrer*innen werden jungen Menschen zeigen, wie Übungsstunden geplant werden und wie sie mit Herausforderungen im Übungsbetrieb professionell umgehen können. „Und wir sind offen für Kooperationen mit Sportverbänden und Turnvereinen in der Region, wenn sich Bedarf und Bereitschaft entwickeln sollte“, ergänzt die Sportlehrerin Lydia Engel.

Das Motto und die Motivation des GTI-Vorstandes ist: Es ist nicht wichtig, wo wir stehen, sondern es ist wichtig, in welche Richtung wir gehen.

bottom of page